Dorfschulen

Aktuell - Frühjahr 2018

 

Situation vor Ort

Die Schüler lernen in Pelmang in der Primary School (Grundschule) oder Secundary School (weiterführende Schule), wo sehr einfach ausgestattete Räume zum Unterricht zur Verfügung stehen. In einem Raum lernen ca. 30-35 Schüler. Aufgrund von Platzmangel sitzen die Schüler auch oft unter freiem Himmel, wobei sie durch Bambusmatten weitestgehend vor Wind und Wetter geschützt werden. Die starken Winde, die jeweils um die Mittagszeit auftreten, sowie die sommerlichen Monsunregen sind herausfordernd für das Lernen und Arbeiten.

An der Primary School ist es uns seit 2012 gelungen

  • die Außen- und Innenwände zu befestigen und das Dach mit Wellblech abzudichten 
  • die Klassen- und ein Lehrerzimmer mit Bambusmatten an den Wänden wohnlicher zu gestalten
  • eine befestigte ökologisch nachhaltige Außentoilette und einen sicheren Trinkwasserzugang zu installieren
  • eine große Schaukel auf dem Schulhof aufzubauen
  • einen Grundschullehrer zu finanzieren (jährlich 13 x 50 Euro)
  • die Schule sowie viele Schüler mit Materialien zum Lehren und Lernen und natürlich auch zum Spielen auszustatten

An der Secundary School

  • finanzieren wir einen Lehrer für Naturwissenschaften (jährlich 13 x 200 Euro), welcher
  • mit den Schülern Papierkörbe gebaut und im Dorf aufgestellt hat sowie regelmäßig Müll einsammelt
  • werden die Schüler von Pelmang mit den Schülern aus Görlitz im Rahmen der Schülerreise 2018 gemeinsam (Apfel-)Bäume pflanzen

 

Unser Projektanliegen

Bei unseren Besuchen in Pelmang erkundigen wir uns stets nach aktuellen Bedürfnissen der Schüler und Lehrer sowie stellen den Bedarf fest, was es an/in den Schulen baulich zu verbessern gilt. Dabei liegt unser Schwerpunkt auf der Entwicklung der Primary School. Jährlich erhalten die Schüler des Dorfes Bekleidung und Schulmaterialien von uns.